Trainingsspiele und Geschicklichkeitswettbewerb in Gera

22.02.2015

geschrieben von Trainer

Daniel Drossel

 

Der RSC Gera hatte eingeladen und so fuhren wir am 21.02.2015 los. In der Panndorfhalle bestritten unsere Kleinsten zuerst 2 Kleinfeldspiele. Arletta, Lucien, Anna und Judith konnten die Geraer einmal mit 4:0 und einmal mit 6:1 bezwingen. Dabei hatten unsere Jüngsten kaum Probleme die Kugel im Geraer Gehäuse unterzubringen. Danach wurden wir von Gera in einem Großfeldspiel herausgefordert. Mit den beiden Großen, Hailey und Mariell, sowie Jakob im Tor und Aaron als U11-Spieler auf der Reservebank traten wir gegen die Geraer Auswahl an. Hier wurde schnell klar, dass wir zwar in der Lage sind einen schnellen Angriff zu fahren, jedoch zu langsam in der Rückwärtsbewegung. So konnte Gera durch schnelle Konter Tore erzielen, wobei Jakob, der seit der DM im September nicht mehr im Tor stand, trotzdem viele Tore verhindern konnte. Aaron wurde in der Verteidigung eingesetzt, aber um das Spiel ausgeglichen zu gestalten, sollte er nicht über die Mittellinie laufen und sich auf die Vereidigung konzentrieren. Die Mädchen sollten sich vorne im Angriff anstrengen. Leider wurden ihre Bemühungen nicht mit einem Tor belohnt. So trennten wir uns von Gera mit 6:0. Im Anschluss spielten wir gegen Böhlitz, die mit ein paar älteren Spielern antreten, damit die Mannschaft spielfähig ist und Erfahrung gesammelt werden kann. Aaron wurde in diesem Spiel von Anfang an eingesetzt. In der 1. Halbzeit trennte man sich 0:0. Im zweiten Spielabschnitt konnte Aaron 2 Tore erzielen. Beim Spielstand von 2:1 wurde das Spiel abgepfiffen.

 

Es zeigt sich jedoch, dass schnelles Starten, Bremsen, Pässe spielen und annehmen noch geübt werden muss. Der Drang Tore zu schießen, ist ausreichend vorhanden, jedoch gab es Situationen, in denen man den Torwart alleine ließ und man sich nicht einmal anstrengte zurück zu laufen. Die Grundlage für den Erfolg liegt eben in allererster Linie in einer guten Verteidigung, wenn man erst einmal einem Rückstand hinterher laufen muss, dann ist es eben schwerer.

 

Um einige Fähigkeiten zu verbessern, wurden im Anschluss noch drei Wettbewerbe durchgeführt. Zuerst eine Runde auf Zeit, dann einen Slalomparcours und im Anschluss noch eine halbe Runde Rückwärtslaufen. Beim nächsten Mal können wir dann sehen, ob wir uns verbessert haben.