Sieger der Herzen dieser Deutschen Meisterschaft

geschrieben von Trainer Daniel Drossel

 

Mit dem olympischen Gedanken im Gepäck "Dabei sein, ist alles!", reiste unsere U9 am Samstag nach Gera, um an der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen. Bis vor den Sommerferien war gar nicht klar, ob wir daran teilnehmen können, da Arleta nach ihrem Armbruch noch nicht wieder einsatzfähig war und man nicht wusste, ob sie dies bis zur Meisterschaft wieder sein würde. Fast zeitgleich hat unsere junge Mannschaft mit zwei neuen rollhockeybegeisterten Kindern Zuwachs bekommen. Somit wagten wir die Teilnahme an der Meisterschaft.

Wir waren uns im Klaren, dass wir vermutlich kein Spiel gewinnen würden. Unser Ziel war es, es den anderen so schwer wie möglich zu machen.

Unser erster Gegner war der HSV Krefeld. Schnell wurde klar, dass wir dieser Mannschaft nicht gewachsen sind. Schnell ging Krefeld mit mehreren Toren in Führung. Erst als der Spielführer mal ausgewechselt wurde, konnte Jakob die Gelegenheit nutzen und ein Tor für uns erzielen. Jakob konnte sich immer wieder durchsetzten und so Tore für unsere Mannschaft schießen. In der Defensive versuchten wir unser Bestes.

Im Spiel gegen Remscheid erging es uns ähnlich. Da aber auch hier Jakob die Chance hatte, einige Tore zu schießen, war die Niederlage nicht ganz so groß.

Im Spiel gegen Cronenberg, dem späteren Deutschen Meister, erzielte sogar Lucien ein Tor!

Da wir am Samstag alle Spiele verloren hatten, konnten wir nur noch Platz 5 belegen. So nutzen wir am Sonntag alle Chancen, oder auch nicht, und belegten am Ende den letzten Platz. Nachdem wir gegen Recklinghausen verloren hatten, duellierten wir uns abermals mit den Kindern aus Remscheid. In der zweiten Halbzeit konnten wir sogar auf 4:5 aufholen ehe dann Remscheid noch 3 mal nachlegte zum 4:8 Endstand.

Mit 5 Niederlagen haben wir das Turnier beendet, aber wir haben jede Menge Spielpraxis gesammelt. Zwar haben wir kein Spiel gewonnen, dafür haben aber unser Jüngsten, Paolo (5 Jahre) im Tor und Judith (3 Jahre), die Zuschauerherzen im Sturm erobert. So sind wir auf dem 7. Platz gelandet und damit Letzter geworden, aber wir sind die 

 

Sieger der Herzen dieser Deutschen Meisterschaft.

 

Wir waren dabei und das wichtigste ist ja: "Dabei sein, ist alles"!

Schauen wir, wie es nächstes Jahr aussieht und ob wir eine Mannschaft zusammen bekommen. Wir freuen uns über jeden, der sich bei uns Rollschuhe anzieht und sich ausprobiert.