Pressemeldung des DRIV zur 36. U17- Europameisterschaft in Fanano (I)

Youngster Gideon Liebmann trumpfte groß auf

(tg) Der erste Sieg für die junge DRIV-Auswahl auf internationalem Parkett ist perfekt: Bei der EM im italienischen Fanano feierten die Schützlinge von Jose Aleixo und Marc Dove gegen Israel einen 6:3-Erfolg. Matchwinner war dabei mit dem Chemnitzer Gideon Liebmann der Youngster im Team, der drei Treffer beisteuerte.

Deutschland – Israel 6:3 (2:1)
Die Israelis zeigten sich anfangs besser eingestellt, profitierten dabei aber auch davon, dass sie im Schnitt ein Jahr älter sind als die Deutschen. Und so war es zunächst an Schlussmann Joel Aguilera, gegen Yavin Vizman und Elad Toren einen Rückstand zu verhindern. Die Jungadler waren also zunächst einmal mit Defensivarbeiten beschäftigt, um dann aber mit einem Doppelschlag die Trendwende zu markieren. Zunächst drückte Gideon Liebmann einen Abpraller nach Fernschuss von Nick Brikmann in die Maschen (8.), ehe 25 Sekunden darauf Nick Brikmann einen Distanzschuss von Adria Aguilera unhaltbar abfälschte.
Die 2:0-Führung gab deutlich mehr Sicherheit, wenngleich Israel noch längst nicht klein beigab, sondern vielmehr das Tempo hoch hielt. Aviv Heronian unterstrich die Ambitionen der Levantiner, als er den Ball zum 1:2 über die Linie drückte (13.), weitere Treffer der agilen Israelis verhinderte indes Joel Aguilera mit mehreren Glanzparaden wie etwa bei einem Direkten von Aviv Heronian nach blauer Karte gegen Tom Kessens (13.). Auf der Gegenseite verhinderte bei schönen Vorstößen von Nick Brikmann und Tom Drübbert indes das Torgestänge eine höhere Halbzeitführung der Aleixo-Schützlinge.
Nach dem Seitenwechsel mussten die deutschen Nachwuchstalente noch zwei, drei Schreckmomente bei gegnerischen Großchancen überstehen, ehe Adria Aguilera mit einem sehenswerten Strafstoß-Kunststück die blaue Karte für Yavin Vizman mit dem 3:1 zusätzlich bestrafte (25.). Gideon Liebmann behielt wenig später bei einem Strafraumgewühl die Übersicht (4:1/28.), ehe Adria Aguilera mit dem 5:1 im Grunde schon alles klar machte (31.).
Die letzten Zweifel wären sicherlich ausgeräumt gewesen, hätte Adria Aguilera in der 35. Minute nicht nur den Pfosten getroffen. So bäumten sich die Israelis nochmals auf und verkürzten in rascher Folge durch Aviv Heronian (37.) und Elad Toren (39.) auf 3:5. Angesichts der verbliebenen Zeit geriet der DRIV-Sieg zwar nicht mehr in Gefahr, doch Gideon Liebmann ging auf Nummer sicher und donnerte die Kugel knallhart zum finalen 6:3 ins gegnerische Netz (40.).

Deutschland: J. Aguilera, V. Regge; E. Krämer, H. Höchter, T. Kessens, N. Brikmann, N. Hülsemann, A. Aguilera, T. Drübbert, G. Liebmann. – Israel: I. Singer, T. Noam; Z. Volosky, R. Or, Y. Kaminski, E. Toren, M. Elgressy, Y. Vizman, N. Barbalat, A. Heronian. – Schiedsrichter: C. Ferraro / C. Corponi (ITA).
Torfolge: 1:0 (8.) G. Liebmann, 2:0 (8.) N. Brikmann, 2:1 (13.) A. Heronian, 3:1 (25./Direkter) A. Aguilera, 4:1 (28.) G. Liebmann, 5:1 (32.) A. Aguilera, 5:2 (37.) A. Heronian, 5:3 (39.) E. Toren, 6:3 (40.) G. Liebmann. – Zeitstrafen: GER 2 min (T. Kessens/13.) – ISR 4 min (Y. Vizman/25. - A. Heronian/31.) - Teamfouls: GER 7 – ISR 3.

 

 

Quelle: Facebook @Rollhockey.de