U15 - Team wird Deutscher Meister

geschrieben von Trainer Thomas Köhler

 

Am vergangenen Wochenende fand in Recklinghausen das Endrundenturnier um die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse u15 statt. Unser Team musste sich dabei in der schweren Gruppe A mit dem Gastgeber RHC Recklinghausen, dem NRW-Vize RSC Cronenberg und dem schwer einzuschätzenden REC Konstanz messen. Nachdem vor zwei Jahren im selben Jahrgang die u13 – Deutsche Meisterschaft in Chemnitz gewonnen wurde, nun aber einige Spieler nicht mehr dabei sind, sollte wieder ein Medaillenrang angepeilt werden. Unterstützt wurde das Team um Kapitän Gideon, neben den beiden Sportschülern Lukas und Luca, von Leon und Finn vom RHC Aufbau Böhlitz-Ehrenberg, die sich das erste Mal auf einer großen Meisterschaft beweisen durften. Komplettiert wurde das Team von Routinier Moritz, den beiden u13 Spielern Simon und Kai, u11 – Youngstar Raik sowie Pechvogel Cedric, der aufgrund einer Verletzung pausieren musste, sein Team aber dennoch unterstützte. Nach fünfstündiger Fahrt in die Jugendherberge wurde bei der Teambesprechung das Ziel für den ersten Turniertag ausgegeben: Mindestens Gruppenzweiter werden um den Halbfinaleinzug zu schaffen.

 

Samstag 11.06.2016       Vorrunde    

 

RSC Chemnitz – Konstanzer REC                           9 : 4

 

Um eine gute Ausgangsposition zu erlangen musste gleich im ersten

Spiel gegen den unbekannten Gegner

aus Südbaden ein Sieg her, warteten doch noch zwei weitere

schwierige Aufgaben. Doch wie

schon zu oft dauerte es zu lange, eh man im ersten Spiel in die Gänge kam. Dadurch gelang Konstanz bereits in der zweiten Spielminute

das 1:0, nachdem der Ball unglücklich abgefälscht an Lukas vorbeiflutschte. Das schien allerdings der endgültige Weckruf gewesen zu sein, denn prompt in derselben Minute zauberte Gideon den Ball hinter dem Tor hervor volley ins Eck und glich damit postwendend aus. Nur eine Minute später konnte Luca für die Führung sorgen und wiederum nur eine Minute später erhöhte Gideon auf 3:1. Danach biss man sich ein wenig die Zähne am gegnerischen Torhüter aus und gute Chancen blieben ungenutzt. In der 11. Spielminute gelang Konstanz nach einem verdeckten Fernschuss der glückliche Anschlusstreffer. Doch davon ließ man sich nicht beeindrucken. Gideon nach einem tollen Solo und Simon, der den Ball wunderbar ins Eck abfälschte, sorgten für den 5:2 Halbzeitstand. Nach der Pause sorgten Finn und Leon dann für etwas Entlastung der Stammkräfte und konnten ihr erstes Meisterschaftsspiel bestreiten. Das Spiel wurde nun zunehmend kontrolliert, allein weitere Tore wollten vorerst nicht fallen. Die resultierende Ungeduld im Chemnitzer Spiel führte zu Unkonzentriertheiten und Abstimmungsfehlern in der Verteidigung, sodass Konstanz durch einen Konter der Anschlusstreffer zum 3:5 gelang. Nachdem man sich schnell wieder sortierte, konnte Luca den alten Abstand wieder herstellen. In der 23. Minute kam Konstanz wieder durch einen unglücklich abgefälschten Schuss zu einem Treffer, doch Luca  und Simon mit einem Doppelpack machten schließlich alles klar. In den letzten Spielminuten durften sich dann Kai im Tor und Raik auf dem Feld beweisen und ließen unterstützt von den Stammkräften keinen weiteren Gegentreffer zu. Somit war der Auftakt gleich mit einem Kantersieg geglückt und man konnte optimistisch auf die noch ausstehenden, schwierigen Aufgaben blicken.

 

RSC Chemnitz – RSC Cronenberg                            3 : 2    

 

Gegen den NRW-Vizemeister aus Cronenberg stand das erste Endspiel um den Halbfinaleinzug an. Diesmal gingen die Jungs von Beginn an konzentriert in die Partie und konnten die ersten Minuten sogar dominieren. Während Cronenberg selten gefährlich wurde, lief der Ball bei unseren Jungs  gut und es konnten sich auch einige Möglichkeiten erspielt werden. Gideon sorgte dann schließlich  in der 7. Spielminute für den vielumjubelten Führungstreffer. Doch die Cronenberger kamen  fortan mehr und mehr ins Spiel, sodass Lukas Einiges zu tun bekam. Bis zur Halbzeitpause konnte er aber mit einer tadellosen Leistung die Null halten. Nach dem Seitenwechsel konnte sich Cronenberg immer mehr gefährliche Möglichkeiten erspielen und so lag der Ausgleich durch einen Fernschuss schon in der Luft. Nichtsdestotrotz kamen unsere Jungs auch weiterhin zu guten Chancen, verpassten es aber diese zu nutzen. Stattdessen geriet man in der 24. Spielminute gar in Rückstand. Doch wie schon im ersten Spiel nahm Kapitän Gideon das Heft in die Hand und sorgte mit seinem Fernschuss direkt vom Anstoß aus postwendend für den Ausgleich. Fortan entwickelte sich das Spiel zum offenen Schlagabtausch, wobei Lukas durch Glanzparaden teils gegen drei frei vor ihm auftauchende gegnerische Spieler seine Jungs im Spiel hielt, denen auf der anderen Seite das nötige Glück beim Abschluss verwehrt blieb. Eine Minute vor Schluss aber war es dann Luca, der mit seinem Volley-Kunststück für das 3:2 sorgte und damit zum Matchwinner avancierte. Mit diesem Sieg wurde gleichzeitig der Halbfinaleinzug perfekt gemacht. Da sich Recklinghausen und Cronenberg 1:1 unentschieden trennten, war man von den ersten beiden Plätzen in der Gruppe A nicht mehr zu verdrängen.

.

RSC Chemnitz – RHC Recklinghausen                    3 : 2

 

Gegen den Gastgeber sollte nun der Gruppensieg klar gemacht werden, um im Halbfinale auf den vermeintlich schwächeren Gruppenzweiten der Gruppe B zu treffen. Während unser Team schon als Halbfinalist feststand, stand der RHC Recklinghausen mit dem Rücken zur Wand. Entsprechend engagiert gingen die Hausherren in die Partie. Doch unsere Jungs verstanden es gut das Spiel zu kontrollieren und konnten sich wieder zahlreiche Möglichkeiten erspielen. Gegen die starke Torfrau aus Recklinghausen war aber vorerst kein Durchkommen. Der RHC hingegen wurde lediglich durch selten zugelassenen Konter gefährlich. Kai, der in dieser Partie für den angeschlagenen Lukas zwischen den Pfosten stand, sorgte mit seinen tollen Paraden für die nötige Sicherheit. Als Recklinghausen dann in der 7. Spielminute nach einer zweifelhaften Schiedsrichterentscheidung den fälligen Sechsmeter verwandelte, war er allerdings machtlos. Doch wie schon so oft an diesem Tag fanden unsere Jungs die richtige Antwort. So war es Sechsmeterspezialist Moritz, der den nach Fußspiel fälligen Strafstoß ins Eck hämmerte. Leon, Finn und Raik konnten weitere Einsatzzeit verbuchen und sorgten dafür, dass das Spiel weiterhin dominiert werden konnte. Das Anrennen gegen die engstehende gegnerische Abwehr blieb allerdings vorerst erfolglos und es ging mit einem 1:1 in die Pause. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Luca unser Team erstmals in dieser Partie in Führung bringen. Die beiden anstrengend, schon bestrittenen Spiele machten sich nun bemerkbar, sodass sich in der Abwehr immer wieder Raum für die gefährlichen Konter des RHC bot. Doch Kai wuchs über sich hinaus und konnte durch Glanzparaden das Ergebnis halten. In der 19. Spielminute musste er aber dennoch den Ausgleich hinnehmen, nachdem der Recklinghäuser Kapitän einnetzte. In der 23. Spielminute erzielte Luca dann wieder den entscheidenden Siegtreffer, weil das 3:2 letztlich durch aufopferungsvollen Kampf über die Zeit gebracht werden konnte.

 

Damit ging der erste Turniertag überaus erfolgreich zu Ende, wurde doch die beste Ausgangsposition für den Kampf um die Medaillen am Finaltag geschaffen. Den Abend hat man dann bei Pizza, Fußball und Tischtennis ausklingenlassen. Dann ging es aber auch schon ins Bett, um die nötige kraft für den Finaltag zu tanken.

 

 

Sonntag 12.06.2016       Finalspiele

 

RSC Chemnitz – TuS Düsseldorf Nord                    3 : 1        (Halbfinale)       

 

Im Halbfinale traf man auf den vermeintlich schwächeren Zweiten der Gruppe B, der sich gegen Iserlohn durchsetzen konnte aber gegen Gruppensieger Remscheid chancenlos blieb. In dem so wichtigen Spiel erwischten unsere Jungs einen Start nach Maß. Von Beginn an konnte das Spielgeschehen kontrolliert werden und dann war es Kapitän Gideon, der mit seinem Doppelpack in der dritten Minute dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Nachdem er unsere Jungs in Führung brachte verwandelte er nur Sekunden später den fälligen Direkten abgezockt und eiskalt.  Raik, Finn und Leon kämpften wieder um jeden Ball und konnten unterstützt von den Routiniers dafür sorgen, dass man die Düsseldorfer über weite Strecken im Griff hatte. Allein die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig, sodass es mit einem nicht ganz zufriedenstellenden 2:0 in die Halbzeitpause ging. Nach Wiederanpfiff bot sich das gleiche Bild: Unsere Jungs konnten das Spiel dominieren und die Düsseldorfer kamen nur durch Konter ab und an zu Abschlüssen, welche aber kein Problem für Lukas waren. Als das Spiel dem Ende entgegen ging, warfen die Unterrather noch einmal alles nach vorn, und kamen nach einem Abwehrfehler in der 28. Spielminute noch zum schmeichelnden Anschlusstreffer. Doch wie schon am Vortag fand man die perfekte Antwort. So sorgte Gideon mit seinem dritten Treffer noch in derselben Minute wieder für klare Verhältnisse. Nach dem 3:1 Halbfinalsieg war damit das Ziel des Medaillengewinns schon erreicht, im Finale wollte man nun aber nach dem ganz großen Pott greifen. Da sich der RHC Recklinghausen in einem spannenden Spiel nach Penaltyschießen überraschend gegen die starken Remscheider durchsetzen konnte, traf man im alles entscheidenden Spiel wieder auf den Gastgeber.

 

RSC Chemnitz – RHC Recklinghausen                    3 : 2        (Finale)

 

Auch wenn man sich im Gruppenspiel noch knapp mit 3:2 durchsetzen konnte, begann im Endspiel natürlich alles wieder bei null. Von den Fans lautstark angefeuert ging der Gastgeber hochmotiviert in das Spiel und bereitete unseren Jungs schon früh Probleme, denen  anzumerken war, dass ihnen schon ein anstrengendes Turnier in den Knochen steckte. Beeindruckt von der Kulisse und dem Kampfgeist der Recklinghäuser kam man nur behäbig ins Spiel. Stattdessen sorgten Unstimmigkeiten in der Defensive immer wieder für gefährliche Abschlüsse des Gegners. Lukas bot seinem Team aber den nötigen Rückhalt. Da die eigenen und teilweise durchaus vielversprechenden Abschlüsse das nötige Glück vermissen ließen, machte sich schnell Unzufriedenheit bemerkbar. In der 12. Spielminute aber sorgte Luca mit einem Abstauber für das erlösende 1:0. Doch der RHC war Feuer und Flamme und lies sich davon nicht beeindrucken. Noch in derselben Spielminute mussten unsere Jungs den Ausgleich hinnehmen, nachdem der Ball unglücklich zwischen Lukas` Matten hindurchrutschte. Bis zur Pause blieb es beim offenen Schlagabtausch, bei dem aber vorerst kein weiterer Treffer fiel. Nach dem Seitenwechsel setzte sich das alte Geschehen fort: Recklinghausen, bei denen jeder Ballgewinn frenetisch bejubelt wurde, konnten weiter offen mitspielen und ließen unsere Jungs nicht zur wirklichen Entfaltung kommen. Trotzdem nahm unser Team den Kampf an und konnten sich einige gute Möglichkeiten erspielen.  Neben Moritz war es vor allem u13 - Spieler Simon, der eine ungewohnt kämpferische Leistung darbot und über sich hinauswuchs. Doch zehn Minuten vor Schluss traf das 1:2 nach Fernschuss des Recklinghäuser Kapitäns wie ein Nackenschlag. Die Halle stand nun Kopf, stand der Gastgeber doch kurz vor der riesen Sensation. Doch dass man sich durch Rückschläge nicht unterkriegen lässt, hat die Mannschaft schon oft in diesem Turnier bewiesen. Ohne in Hektik zu verfallen wurde konzentriert weitergespielt und ein kühler Kopf bewahrt. Und so war es dann wieder Luca, der nur drei Minuten später durch einen tollen Fernschuss genau in den Winkel zum Ausgleich traf. In dem hitzigen Finale ging es nun hin und her und beide Teams kamen zu guten Möglichkeiten. Nur etwas mehr als eine Minute vor Schluss gelang Matchwinner Moritz dann der Lucky Punch, als er mit einem Knaller den Ball im linken Eck versenkte. Der Gastgeber probierte noch einmal alles, aber unsere Jungs verstanden es gut die Zeit von der Uhr zu nehmen. Und als dann die Schlusssirene ertönte, gab es kein Halten mehr.

 

Ein riesen Dankeschön geht sowohl an unsere beiden Gastspieler vom RHC Aufbau Böhlitz-Ehrenberg, Finn und Leon, die sich super ins Team integrierten und nun als Deutscher Meister nach Leipzig zurückkehren können, als auch an die beiden Sportschüler Luca und  Lukas, die, obwohl Rollhockey neben ihrem Leistungssport nur zweitrangig ist, einen wesentlichen Anteil am Erfolg hatten. Hervorzuheben ist außerdem Cedric, der aufgrund seiner Verletzung nicht spielen konnte, sein Team aber bedingungslos unterstützte. So übernahm er beispielsweise kurzerhand das Einspielen vor dem Finale, als Kapitän Gideon mit dem Schiedsrichter beschäftigt war. Neben dem Meistertitel hat unser Team außerdem noch die Qualifikation zum Eurockey Cup geschafft, bei dem sich im Oktober diesen Jahres Europas beste Vereinsmannschaften in der Altersklasse u15 messen. Bis dahin heißt es erst einmal den Sieg zu genießen, dann geht es aber auch schon wieder in die Vorbereitung, geht es doch im Herbst gegen Mannschaften aus Barcelona, Porto und Co. ….              

 

Für den RSC Chemnitz spielten

im Tor: Kai, Lukas

Feldspieler: Cedric, Finn, Gideon, Leon, Luca, Moritz, Raik, Simon