U13 bleibt hinter Falkensee 

03.05.2016

geschrieben von Trainer

Thomas Köhler

 

Zum 3. Spieltag der Ostdeutschen Meisterschaft musste unser u13-Team den weiten Weg nach Falkensee antreten. Die sich nach den Spielen in Böhlitz-Ehrenberg und Gera abzeichnende Tabellensituation ließ keinen Zweifel daran, dass der Gewinn der Nachwuchsliga Ost nur noch durch zwei Siege gegen Falkensee in den ausstehenden Begegnungen zu erreichen ist. Nachdem gegen die starken Berliner in den beiden ersten Partien trotz großem Kampf der Kürzere gezogen wurde, waren die Jungs nun umso heißer auf eine Revanche.

 

RSC Chemnitz – RSC Gera I         4:1                 

Und so war im ersten Spiel gegen das Team aus Gera auch keine Müdigkeit von der langen Fahrt zu spüren. Von Anfang an wurde diszipliniert in der Verteidigung gearbeitet und nur wenig zugelassen. Die wenigen Bälle, die auf das Tor von Kai kamen, konnte er sicher parieren. Offensiv spielten sich die Jungs um Kapitän Aaron eine Chance nach der anderen heraus, einzig ein Tor gegen die wiedergenesene Stammtorhüterin aus Gera wollte nicht fallen. In der 7. Minute war es dann das schnelle Umschalten und ein kluger Pass von Raik, der dafür sorgte, dass Daniel von den Geraer Verteidigern davon sprinten und zum viel umjubelten 1:0 abgezockt einlochen konnte. Von der Führung beflügelt, wurde das Spiel nun fast vollständig kontrolliert. Dabei wurde von den Jungs immer wieder im Training Geübtes, wie der Pass von hinter dem Tor oder die Direktabnahme, umgesetzt. Bis zur Halbzeit sollte aber vorerst kein weiterer Treffer fallen. In der 4. Minute der zweiten Halbzeit musste Tom jedoch erst einmal hinter sich greifen und das zwischenzeitliche 1:1 hinnehmen. Davon unbeeindruckt spielten unsere Jungs weiter nach vorn, und so konnte Raik mit einem platzierten Fernschuss bereits zwei Minuten später die Führung wieder herstellen und kurz darauf sogar auf 3:1 erhöhen. In der letzten Minute konnte dann Aaron nach tollem Zuspiel durch Daniel per Direktabnahme zum 4:1 Endstand treffen. Tom ließ bis zum Schluss nichts mehr anbrennen und so konnte durch mannschaftliche Geschlossenheit und die nötige Geduld ein letztlich ungefährdeter 4:1 Sieg gegen die 1. Mannschaft aus Gera eingefahren werden.

 

RSC Chemnitz – Gera II                4:3 

Im zweiten Spiel stand man dem jüngeren zweiten Team aus Gera gegenüber und nun konnten auch Arian, Antonio, Vincent und Jonas ihr Können unter Beweis stellen. Nachdem die Vier in Gera den erfolgreichen und sogar durch Tore gekrönten Einstand gefeiert haben, wurde nun wieder um jeden Ball gekämpft. Unterstützt durch die erfahrenen Spieler wurde gemeinsam verteidigt und auch nach vorn ergaben sich einige Möglichkeiten. Weil diese aber noch nicht von Erfolg gekrönt waren und Tom seinen Kasten sauber hielt, blieb es beim 0:0 zur Pause. Simon, der in diesem Spiel die Kapitänsbinde übernahm, sorgte in den ersten beiden Minuten der zweiten Halbzeit dann durch seine 2 Treffer erst einmal für die klare Führung. Jakob konnte nun ebenfalls seine Führungsqualitäten unter Beweis stellen und gab den Jungs, die noch nicht so lang dabei sind, die nötige Unterstützung. Zwei seiner Fernschüsse verfehlten das Tor nur knapp. In der 19. Spielminute war es dann ein toller Schuss von Daniel, der das zwischenzeitliche 3:0 markierte. Von da an sollten die Stammspieler für das Falkensee-Spiel geschont werden, auch um den anderen Spielern noch mehr Einsatzzeit zu geben. Doch auch wenn Vincent, Jonas, Arian und Antonio, angeführt von Jakob, alles gegeben und versucht haben, konnten sie zwei schnelle Treffer durch den stark aufspielenden Geraer Kapitän nicht verhindern. Kai gab sein Bestes und konnte durch tolle Paraden Schlimmeres verhindern. Er musste jedoch zwei Minuten vor Schluss ein weiteres Mal hinter sich greifen, als Gera’s Kapitän, der nun Feuer und Flamme war, sich auch gegen unsere erfahrenen Spieler durchsetzen und zum 3:3 einlochen konnte. Simon nahm schließlich das Heft in die Hand und sorgte mit seinem 3. Treffer in diesem Spiel postwendend vom Anstoß aus für den 4:3 Endstand.

    

RSC Chemnitz – SV Motor Falkensee     0:2 

Motiviert ging es nun in das entscheidende Spiel. Gegen die deutlich älteren und körperlich überlegenen Berliner war von Anfang an klar, dass man nur durch vollen Einsatz und unbedingten Willen bestehen konnte. Nachdem im letzten Aufeinandertreffen in Gera noch zu viele Torchancen zugelassen wurden, wurde im Training das „Viereck“ als Defensivsystem weiter einstudiert. Und das wurde von den Jungs, nach dem Test im ersten Spiel gegen Gera, nahezu in Perfektion umgesetzt. Durch Teamarbeit und Zusammenhalt wurde das eigene Tor abgeriegelt. Die wenigen Schüsse seitens Falkensee konnte Kai sicher parieren. Diese wiederum wurden zusehends nervöser und fanden kein Mittel, ein Tor zu erzielen. Durch schnelles Umschalten konnten Nadelstiche nach vorn gesetzt werden. Das Selbstbewusstsein bei allen Spielern sorgte dafür, dass der eine oder andere Berliner Spieler stehengelassen werden konnte. Jedoch waren die Offensivaktionen unserer Jungs insgesamt zu wenig schlagkräftig und so entstand auch auf Falkenseer Seite nur wenig Torgefahr. Weil aber Aaron, Daniel, Simon und Raik unter vollstem Einsatz exzellent zurück arbeiteten, blieb es beim 0:0 zur Pause. Dementsprechend gingen die Jungs auch hoch motiviert in die zweite Halbzeit, da zumindest ein Unentschieden zum Greifen nah war, und knüpften sofort an die starke erste Hälfte an. Doch in der 14. Spielminute gelang Falkensee durch einen unglücklich abgefälschten und für Kai unhaltbaren Schuss das 1:0. Der Schock wurde schnell verdaut und in der Abwehr wieder geordnet gestanden. Dann wurden die Offensivbemühungen unserer Jungs sogar durch einen 6-Meter mit anschließendem Überzahlspiel belohnt. Der Strafstoß konnte aber nicht verwertet werden und auch im Powerplay fehlten die nötige Cleverness und die letzte Konsequenz, um den Ausgleich zu erzwingen. Als dann zum Ende des Spiels noch einmal Alles nach vorn geworfen wurde, musste man in der letzten Spielminute noch durch einen Konter den 2:0 Endstand hinnehmen. Auch wenn es wieder nicht zum Sieg gereicht hatte, wehrte die Enttäuschung nur kurz. Vielmehr konnten die Jungs stolz auf ihre unter vollem Einsatz mannschaftlich geschlossene Leistung sein, die dem starken und älteren Team aus Falkensee alles abverlangte.

 

RSC Chemnitz – RHC Aufbau Böhlitz-Ehrenberg          2:0  

Im letzten Spiel galt es wieder für die unerfahreneren Spieler Spielpraxis zu sammeln. Zu anfangs unterstützt durch jeweils einen Stammspieler schenkten Vincent, Jonas, Arian und Antonio dem Gegner keinen Ball und konnten die Leipziger Spieler und Spielerinnen erfolgreich von unserem Tor fernhalten. Arian, der noch im Spiel gegen Gera einen Ball abbekommen hatte, schüttelte dies weg und konnte zusammen mit Jonas durch eine engagierte Leistung überzeugen. In der dritten Minute sorgte Raik schließlich für die 1:0 Führung. Auch Antonio und Vincent versuchten ihr Glück nach vorn, und so konnte Vincent beinahe jubeln, als sein Fernschuss das Tor nur knapp verfehlte. Antonio bewies ein gutes Spielverständnis, indem er sich immer wieder im freien Raum anbot und auch den Ball selber nach vorn trug. Nach der Halbzeit konnte Aaron mit einem Volley-Schuss den Ball ins gegnerische Tor zaubern und das 2:0 markieren. Fortan konnte auch ohne Stammspieler die Führung bis zum Schluss behauptet werden. Das Jonas und Co noch nicht einmal ein Jahr dabei sind, fiel überhaupt nicht auf, stattdessen wurde durch vollen Einsatz und Freude am Spiel dem Gegner Paroli geboten. Da Tom bis zum Ertönen der Schlusssirene keinen Treffer zuließ, konnte der 3. Sieg des Tages eingefahren werden.

 

Am letzten Spieltag in Chemnitz geht es dann darum, noch einmal alles zu geben, um  vielleicht den Prestigesieg gegen Falkensee erringen zu können und optimal vorbereit auf die Deutsche Meisterschaft zu sein. Bis dahin gilt es im Training, Schnelligkeit sowie Durchschlagskraft in der Offensive in den Fokus zu rücken und daneben weiterhin Fortschritte beim Rollschuhlaufen und in der Stocktechnik zu machen.

 

Für den RSC Chemnitz spielten

im Tor: Kai, Tom 

Feldspieler: Aaron, Antonio, Arian, Daniel, Jakob, Jonas, Raik, Simon, Vincent