Pressemeldung des DRIV

Abteilung Rollhockey

 

2. Bundesliga Herren, 10. Spieltag

 

Erstellt am: 05. Februar 2017

 

 

Spitzenduo setzt sich weiter ab – RSC Harz ausgeschlossen

(tg) Diverse Gebühren nicht bezahlt, Kader nicht fristgerecht gemeldet – der RSC Harz hat gleich mehrere Auflagen zur Teilnahme an der 2. Bundesliga nicht erfüllt und wurde nun von der Staffelleitung offiziell aus der Liga ausgeschlossen. Die bislang einzige absolvierte Partie der Sachsen-Anhaltiner gegen den SV Allstedt (37:3) wurde annulliert. Auch deshalb setzte sich das Spitzenduo Remscheid und Blue Lions an der Ligaspitze weiter ab, beide fuhren überdies in der Fremde weitere Siege ein.

 

VfL Hüls – SG Blue Lions 4:5 (1:3)

 

Hüls hat einfach kein Glück in der neuen eingleisigen Liga: Zum vierten Mal wurde eine Partie knapp verloren. Die Blue Lions

bestanden damit nicht nur ihre Auswärtstaufe, sie sind damit das einzige noch ungeschlagene Team im Unterhaus.

 

Die Hausherren wussten um die Wichtigkeit der Begegnung und begannen schwungvoll, wollten den Gästen aus Ostdeutschland

schnellstmöglich den Schneid abkaufen. Die Blue Lions wanken zwar, aber sie hielten dem Ansturm stand, um dann zum Gegenschlag

auszuholen. Dieser kam inForm von Enrico Rhein, der mit einem Doppelpack dem VfL einen Tiefschlag versetzte (12./14.).Die Hülser berappelten sich aber wieder und kamen kurz vor der Pause auch durch Tim Kenda zum Anschluss (21.). Doch die Freude währte nur kurz, noch in derselben Minute stellte Kay Naumann den alten Abstand wieder her. Zu Beginn der zweiten Hälfte besserten sich die Karten der Gastgeber jedoch wieder, Alexander Peuser hatte den 2:3-Anschluss markiert (26.). Nun musste die sächsisch-thüringische Spielgemeinschaft sich heftigen Attacken erwehren, konnte bei einem Konter von David Nicolai den Vorsprung aber nochmals vergrößern (36.). Dies aber auch nur für wenige Momente, denn in den folgenden

zwei Minuten war zweimal Alexandre Peuser zur Stelle – 4:4 (38.).

Indes hatte auch dieser Spielstand nur Augenblicke Bestand, praktisch vom Anpfiff weg enteilte David Nicolai und brachte die

Gäste wieder in Vorlage. Diesem Rückstand rannte Hüls fortan mit allen Anstrengungen hinterher, doch ein weiteres Tor wollte

(auch auf der Gegenseite bei guten Konterchancen) nicht gelingen.

 

VfL Hüls: P. Rupsch; T. Kenda, T. Hoppe, J. Herrmann, P. Kusnatzky, M. Prechtel, T. Piorunek, A. Peuser. –

SG Blue Lions: R. Naß, S. Lutz; R. Thiemer, R. Weck, M. Rehfeld, K. Naumann, E. Rhein, D. Nicolai, S. Köhler.

– Schiedsrichter: S. Dahlbock.

Torfolge: 0:1 (12.) E. Rhein, 0:2 (14.) E. Rhein, 1:2 (21.) T. Kenda, 1:3 (21.) K. Naumann, 2:3 (26.) A. Peuser, 2:4 (36.) D. Nicolai,

3:4 (37.) A. Peuser, 4:4 (38.) A. Peuser, 4:5 (39.) D. Nicolai. - Zeitstrafen: VfL 0 min – SGBL 0 min - Teamfouls: VfL 10 – SGBL 5.

 

 

Tim Graumann (ViSdP) • 0171 / 163 96 69 • pr-rollhockey@driv.de